Heuschnupfenmittel: Pro und Contra

Woher weiß ich bei so vielen verfügbaren Allergiebehandlungen, welche für mich geeignet ist?

Angesichts so vieler Heuschnupfen-Mittel ist es nicht verwunderlich, dass Sie sich ein wenig überfordert fühlen und fragen, welches Mittel für Sie am besten geeignet ist. Welche Art von Allergiebehandlung für Sie geeignet ist, hängt von Ihren Vorlieben ab und davon, was Sie von einer Behandlung erwarten. In gewissem Maße hängt es auch davon ab, welche Symptome Sie haben (z. B. Nasen- und/oder Augensymptome) und wie oft Sie dem Erreger ausgesetzt sind, gegen den Sie allergisch sind. Manchmal muss man Dinge ausprobieren, bevor man etwas findet, das funktioniert.

Heuschnupfenbehandlung: Tabletten

Der Wirkstoff in den meisten Allergie-Tabletten ist ein Antihistaminikum. Antihistaminika werden zur Behandlung von leichten Allergiesymptomen angewendet, die unter anderem als Reaktion auf Pollen, Haustiere und Hausstaubmilben auftreten können.1,2 Antihistaminika zeigen normalerweise eine gute Wirkung bei Symptomen von kurzer Dauer, wirken aber erst nach etwa einer Stunde.1 Einige Antihistaminika können auch Müdigkeit verursachen.

Mit der richtigen Behandlung sollte Ihre Allergie gut kontrolliert werden. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie mit Ihrem Apotheker sprechen, um eine Behandlung zu finden, die Ihre Symptome kontrolliert.

Wenn Sie Ihre Allergiebehandlung direkt an der Stelle des Problems (d. h. direkt in der Nase) anwenden möchten, ist ein Nasenspray am besten für Sie geeignet. Nasensprays haben den Vorteil, dass eine hohe Konzentration des Arzneimittels direkt an die Stelle Ihrer Symptome gelangt und die Wirkung schneller einsetzt als bei Tabletten.3,4

Heuschnupfenbehandlung: Nasensprays

Wenn Nasensymptome Ihr Hauptanliegen sind, sind Nasensprays eine großartige Möglichkeit, Allergiemedikamente direkt an die Stelle des Problems einzubringen (d. h. direkt in Ihre Nase). Es stehen verschiedene Arten von Nasensprays zur Auswahl, von denen die meisten Antihistaminika enthalten. Antihistaminika-Nasensprays blockieren die Wirkung von Histamin auf den Körper,3 behandeln alle nasalen Symptome (einschließlich verstopfte Nase) und lindern auch gerötete, juckende und tränende Augen.5Eines der schneller wirkenden Antihistaminika-Nasensprays (d. h. Allergodil;) wirkt innerhalb von 15 Minuten,4 und seine Wirkung hält bis zu 12 Stunden an.6

Darüber hinaus gibt es Nasensprays, die eine andere Art von Medikament Wirkstoffen enthalten, die als Mastzellstabilisatoren bezeichnet werden. Ihre Wirkung ist jedoch nur von kurzer Dauer, sodass sie tagsüber mehrmals angewendet werden müssen.1

Wenn Ihre Symptome einer schwerwiegender sind, sind Nasensprays mit Steroiden eine Option.1,7 Diese wirken durch gezielte Bekämpfung der zugrunde liegenden Entzündung in der Nase und sind besonders wirksam bei der Linderung von verstopften und laufenden Nasen.1,5 Es dauert jedoch viele Stunden, bis die Wirkung einsetzt, und einige Tage, bis sie ihre volle Wirkung entfaltet haben.1

Wählen Sie eine Behandlung, die zu Ihnen passt; Achten Sie dabei darauf, was Ihnen lieber ist, Tablette oder Spray, und wie wichtig es Ihnen ist, dass das Medikament schnell wirkt.

Heuschnupfenbehandlung: Augentropfen

Gereizte, gerötete, tränende und juckende Augen sind häufige Anzeichen von Heuschnupfen; diese Symptome haben den größten negativen Einfluss auf das Leben von Patienten.8

Heuschnupfen-Augentropfen können verwendet werden, um diese Symptome zu lindern. Je nach Art der Symptome gibt es verschiedene Arten von Augentropfen (z. B. Augentropfen mit Antihistaminika oder Mastzellenstabilisatoren). Denken Sie daran: Augentropfen helfen nur gegen Augensymptome. Wenn Sie also gleichzeitig an Nasensymptomen leiden, müssen Sie Augentropfen möglicherweise mit anderen Arzneimitteln kombinieren, beispielsweise mit einem Antihistamin-Nasenspray.

Hauptmerkmale der Heuschnupfenbehandlung

Eigenschaft

Antihistaminika-Tablette

Antihistaminika-Nasenspray

Steroidhaltiges Nasenspray

Einnahme

Tablette zum Schlucken Direkt in die Nase gesprüht Direkt in die Nase gesprüht

Wirkungsweise

Stoppt die Bindung von Histamin an dessen Rezeptor1 Stoppt die Bindung von Histamin an dessen Rezeptor3 Entzündungshemmend1

Wirkeintritt

Nach ca. 1 Std1 Nach ca. 15 Minuten4 Nach einigen Stunden1,9

Symptome

Zielt nur auf Nasensymptome ab (insbesondere Juckreiz & Niesen)1 Zielt sowohl auf Nasen- als auch auf Augensymptome ab5 Zielt auf Nasensymptome ab (insbesondere Nasenverstopfung)1,5

Wirkung auf Augensymptome ist unterschiedlich10
  • Quellen

    1. Bousquet J, Khaltaev N, Cruz AA, et al. Allergic Rhinitis and its Impact on Asthma (ARIA) 2008 update (in collaboration with the World Health Organization, GA(2)LEN and AllerGen). Allergy. 2008;63 Suppl 86:8-160. doi:10.1111/j.1398-9995.2007.01620.x.
    2. Scadding GK, Kariyawasam HH, Scadding G, et al. BSACI guideline for the diagnosis and management of allergic and non-allergic rhinitis (Revised Edition 2017; First edition 2007). Clin Exp Allergy J Br Soc Allergy Clin Immunol. 2017;47(7):856-889. doi:10.1111/cea.12953.
    3. Horak F, Zieglmayer UP. Azelastine nasal spray for the treatment of allergic and nonallergic rhinitis. Expert Rev Clin Immunol. 2009;5(6):659-669. doi:10.1586/eci.09.38.
    4. Ellis AK, Zhu Y, Steacy LM, Walker T, Day JH. A four-way, double-blind, randomized, placebo controlled study to determine the efficacy and speed of azelastine nasal spray, versus loratadine, and cetirizine in adult subjects with allergen-induced seasonal allergic rhinitis. Allergy Asthma Clin Immunol Off J Can Soc Allergy Clin Immunol. 2013;9(1):16. doi:10.1186/1710-1492-9-16.
    5. Meltzer E, Ratner P, Bachert C, et al. Clinically relevant effect of a new intranasal therapy (MP29-02) in allergic rhinitis assessed by responder analysis. Int Arch Allergy Immunol. 2013;161(4):369-377. doi:10.1159/000351404.
    6. Greiff L, Andersson M, Svensson C, Persson CG. Topical azelastine has a 12-hour duration of action as assessed by histamine challenge-induced exudation of alpha 2-macroglobulin into human nasal airways. Clin Exp Allergy J Br Soc Allergy Clin Immunol. 1997;27(4):438-444.
    7. Brozek JL, Bousquet J, Baena-Cagnani CE, et al. Allergic Rhinitis and its Impact on Asthma (ARIA) guidelines: 2010 revision. J Allergy Clin Immunol. 2010;126(3):466-476. doi:10.1016/j.jaci.2010.06.047.
    8. Bousquet PJ, Demoly P, Devillier P, Mesbah K, Bousquet J. Impact of allergic rhinitis symptoms on quality of life in primary care. Int Arch Allergy Immunol. 2013;160(4):393-400. doi:10.1159/000342991.
    9. Salapatek AM, Lee J, Patel D, et al. Solubilized nasal steroid (CDX-947) when combined in the same solution nasal spray with an antihistamine (CDX-313) provides improved, fast-acting symptom relief in patients with allergic rhinitis. Allergy Asthma Proc. 2011;32(3):221-229. doi:10.2500/aap.2011.32.3444.
    10. Keith PK, Scadding GK. Are intranasal corticosteroids all equally consistent in managing ocular symptoms of seasonal allergic rhinitis? Curr Med Res Opin. 2009;25(8):2021-2041. doi:10.1185/03007990903094106.